Neues Ziel Sportpark Ottobrunn

Haltestelle Sportpark

Der Sportpark Ottobrunn stellt mit seinen verschiedenen Einrichtungen wie Phoenix-Bad, Fußballstadion, Eislaufstadion, sowie der Ferdinand-Leiß-Halle und rund 400.000 Besuchern im Jahr eines der attraktivsten Ziele in Ottobrunn dar. Früher wurde die Haltestelle Sportpark von der Buslinie 221 angefahren. Seit Dezember 2008 bedient nun die Buslinie 222 von Ottobrunn Bahnhof nach Taufkirchen diese Haltestelle im 20 Minuten-Takt. Leider verkehrt diese Buslinie nicht im Spätverkehr und am Sonntag. Die Buslinie 216 führt nur einzelne Fahrten über die Haktestelle Sportpark. Dieses Angebot ist hinsichtlich der Fahrthäufigkeit, der Betriebszeiten und der Verbindungen noch ausbaubar.

Vorteile der Verlängerung

Die Vorteile einer dauerhaften Verlängerung der Buslinie 210 zum Sportpark Ottobrunn sind:

  • Erhöhung der Attraktivität des Sportparks durch eine verbesserte Verkehrsanbindung
  • Verbesserung der Bedienung des Wohngebietes an der Robert-Koch-Straße im Spätverkehr und am Wochenende
  • Erhöhung der Auslastung der Buslinie 210 im südlichen Bereich, insb. im Spätverkehr und am Wochenende
  • Entlastung des häufig überfüllten Parkplatzes am Sportpark
  • Schließung der ungünstig situierten Haltestelle Riemerling
  • Endhaltestelle liegt in Ottobrunn

Die Verlängerung der Buslinie 210 bietet also eine Vielzahl von Vorteilen für verschiedene Fahrgastgruppen.

Alternativen

Für die Verlängerung von der Lilienthalstrasse zum Sportpark gibt es zwei mögliche alternative Wegführungen.

Nutzung der Wendeschleife vor dem Phoenix-Bad

Die Buslinie 210 würde in der Wendeschleife vor dem Phoenix-Bad enden. Die Ausfahrt aus der Wendeschleife in Richtung Süden müßte durch eine Ampel unterstützt werden. Zur Ausfahrt müßte der Busfahrer ein Grün-Signal anfordern. Die Kfz-Ampel in Richtung Norden müßte dazu bis hinter die Ausfahrt der Wendeschleife verschoben werden. Die Ausfahrt aus dem Parkplatz sollte auch durch eine Ampel geregelt werden. Problematisch ist der erforderliche Wendekreis bei der Ausfahrt aus der Haltebucht.

Schleifenfahrt um die Christa-McAuliffe-Straße

Bei dieser Alternative würde die Endhaltestelle im Bereich nördlich der Christa-McAuliffe-Straße liegen. Der Bus würde diese über die Robert-Koch-Straße und den Haidgraben erreichen. Die Abfahrt würde über die Lise-Meitner-Straße zur Robert-Koch-Straße erfolgen.

Die folgende Tabelle vergleicht die beiden Alternativen:

 Wendeschleife Phoenix-BadSchleifenfahrt Christa-McAuliffe-Straße
Erforderliche Vorbereitungen
  • Anpassung der Ampelanlage am Sportpark
  • Umbau der Wendeschleife
  • Einrichtung einer Haltestelle nördlich der Christa-McAuliffe-Straße
Vorteile
  • Lage direkt am Sportpark
  • kürzere Fahrstrecke
  • bessere Erreichbarkeit aus dem Gewerbegebiet
Nachteile
  • längere Fahrstrecke
  • nur enge Wendemöglichkeit
  • Haltestelle nicht direkt am Sportpark

Der wesentliche Vorteil der Führung über die Wendeschleife am Phoenix-Bad liegt in deren direkten Nähe zum Sportpark. Die bessere Erreichbarkeit einer Haltestelle nördlich der Christa-McAuliffe-Straße aus dem Gewerbegebiet ist nicht relevant, wenn zunächst nur eine Verlängerung in den Abendstunden und am Sonntag erfolgt (s.u.). Der Unterschied bei der Länge der Fahrstrecke ist gering.

Wendeschleife am Sportpark

Voraussetzungen

Die Anzahl der eingesetzten Busse (4 im 10 Minuten-Takt, 2 im 20 Minuten-Takt und 1 im 40 Minuten-Takt) reicht im aktuellen Fahrplan im Allgemeinen nur für die derzeit befahrene Strecke aus. Der Einsatz eines weiteren Busses würde die Kosten erheblich erhöhen. Eine Verlängerung der Strecke ist also nur möglich, wenn die Fahrzeit gegenüber dem derzeitigen Fahrplan unverändert bleibt. Dazu ist eine Beschleunigung der Buslinie erforderlich.

Die Fahrzeit beträgt derzeit zwischen Neuperlach und Lilienthalstraße im Normalfall in Richtung Neuperlach 17 Minuten und in Richtung Ottobrunn 15 Minuten. Zum Ausgleich der Streckenverlängerung um rund 800 Meter wäre im Normalfall eine Reduzierung der Fahrzeit auf der bestehenden Strecke um rund 90 Sekunden pro Richtung erforderlich. Diese Beschleunigung um ca. 10% ist erreichbar, wie das Beispiel der Busbeschleunigung in München zeigt.

Ab dem späten Abend wochentags und dem späten Samstagvormittag und an Sonntagen ist die Fahrzeit in Richtung Neuperlach 3 Minuten kürzer. In dieser Zeit könnte die Buslinie 210 bereits jetzt von Riemerling zum Sportpark Ottobrunn verlängert werden.

WochentageZeitDerzeitige Bedienung des SportparkesDerzeitige Endhaltestelle Buslinie 210Fahrzeit Buslinie 210Bewertung
Montag - Freitagbis ca. 20 Uhralle 20 Minuten durch Buslinie 222LilienthalstraßenormalVerlängerung der Buslinie 210 erst nach Beschleunigung möglich
von ca. 20 Uhr bis ca. 22 Uhrkeine BedienungLilienthalstraßenormalFahrzeitverkürzung der OL 210 ist zu prüfen
ab ca. 22 Uhrkeine BedienungRiemerlingverkürztVerlängerung der OL 210 laut Fahrplan möglich
Samstagbis ca. 11 Uhralle 20 Minuten durch Buslinie 222RiemerlingnormalFahrzeitverkürzung der OL 210 ist zu prüfen
ab ca. 11 Uhr bis ca. 20 Uhralle 20 Minuten durch Buslinie 222RiemerlingverkürztVerlängerung der OL 210 laut Fahrplan möglich
ab ca. 20 Uhrkeine BedienungRiemerlingverkürztVerlängerung der OL 210 laut Fahrplan möglich
Sonntagganztägigkeine BedienungRiemerlingverkürztVerlängerung der OL 210 laut Fahrplan möglich

Gegen 21 Uhr gibt es von Montag bis Freitag noch eine Spätfahrt der Buslinie 222.

Fahrzeiten

Planmäßige FahrzeitenRichtung NeuperlachRichtung Süden
von Neuperlach Südnormalverkürztnormalüber Riemerling
nach Lilienthalstraße17--1517
nach Riemerling151213--

Einführung der Streckenverlängerung

Eine stufenweise Umsetzung der Verlängerung scheint möglich zu sein.

1. Stufe: Bedienung abends und am Wochenende

In einer ersten Stufe könnte die Buslinie 210 kurzfristig die Bedienung des Sportparkes abends und am Wochenende zu den Zeiten übernehmen, zu denen die Buslinie 222 nicht mehr fährt. Wochentags nach ca. 22 Uhr, an Samstagen ab ca. 11 Uhr und an Sonntagen sollte dies bereits jetzt nach Fahrplan möglich sein.
Für die Zeiträume Montag bis Freitag ab ca. 20 Uhr und Samstag bis ca. 11 Uhr ist zu prüfen, ob die Fahrzeiten in der Praxis so verkürzt werden können, daß die Streckenverlängerung möglich ist. Mit dieser ersten Stufe würde auch gleich die Bedienung des Wohngebietes an der Robert-Koch-Straße und der Kirche St. Albertus Magnus verbessert.

2. Stufe: Ganztägige Bedienung

Um die Strecke auch wochentags tagsüber verlängern zu können, ist eine Beschleunigung der gesamten Buslinie erforderlich. Dies kann erst mittelfristig mittels baulicher Veränderungen an den Straßen und den Ampel erfolgen.


Dr. Thomas Diessel, 05.11.2011

Valid HTML 4.01!